Für mehr Vereinbarkeit im Unternehmen und im Leben

Kategorien Blog

Vor einigen Jahren habe ich Sarah – eine der Gründerinnen des Mama Meeting Business Clubs – kennengelernt. Wir waren beide davon überzeugt, dass sich Kind und Karriere nicht ausschließen und es möglich ist, familienfreundlich und dennoch effektiv und glücklich zu arbeiten. Nach einem Gastbeitrag für Mama Meeting und einem Artikel im „MOMTASTIC“ Buch gingen wir beide wieder in unsere beruflichen Laufbahnen und blieben durch den Mama Meeting Business Club weiter verbunden. Der „Business Club für Working Moms“ ist zugleich Plattform für Fortbildung und Wissensaustausch sowie ein Netzwerk aus erfolgreichen Müttern, die sich gegenseitig beruflich unterstützen und voneinander lernen – während und nach der Elternzeit. Der Club wächst stetig und die Nachfrage nach Vereinbarkeit nimmt immer mehr zu.

Diese Entwicklung spüre auch ich im Beratungsalltag. Immer mehr Unternehmen kommen auf mich zu, weil sie sich eine höhere Arbeitgeberattraktivität wünschen, gutes Personal ansprechen möchten und einfach merken, dass es an der Zeit ist, mit der Zeit zu gehen, anstatt sich vor Neuerungen zu verschließen. Die gesellschaftliche Entwicklung lässt deutlich ablesen, dass Mitarbeiter/innen sich mehr Vereinbarkeit im Beruf wünschen und mehr für ihre Familie da sein möchten. Dies ist außerdem längst kein Frauenthema mehr, sondern ebenso fordern immer mehr Väter Flexibilität und Vereinbarkeit seitens des Arbeitsgebers. Außerdem ist es mit familienfreundlichen Arbeitszeiten und ein paar Benefits nicht getan. Vereinbarkeit setzt viel früher an und geht in die Tiefe. Bereits das Verständnis zueinander, die Blickrichtung auf bestimmte Fähigkeiten, Ressourcen und das Verständnis für individuelle Situationen sind ein Teil dessen. Dazu kommen zahlreiche unsichtbare Elemente, die sich in der Unternehmenskultur abspielen und dadurch in weiterer Folge Einfluss auf eine fehlende oder zu kreierende Vereinbarkeit haben können. Denn eines ist sicher, die Arbeitnehmer/innen werden sukzessiv diese Entwicklung einfordern und fördern.

„Zertifikatslehrgang Vereinbarkeitsmanager/in (IHK)“

Sarah und Juliane erkannten ebenso die zunehmende Nachfrage und setzen an dieser Stelle an. Sie gründeten smart worq und haben den „Zertifikatslehrgang Vereinbarkeitsmanager/in (IHK)“ ins Leben gerufen. Diese Qualifizierung in Zusammenarbeit mit der IHK Köln ist eine Weiterbildung zu genau diesen Themen, Vereinbarkeit, New Work, Teilzeit-Führung, und vielem mehr. Die Teilnehmer/innen lernen zu diversen Themengebieten die lösungsorientierten Möglichkeiten, wie sich Arbeitnehmer und Arbeitgeber aufstellen können und gemeinsam das Unternehmen modern und zukunftsorientiert gestalten.

In Zusammenarbeit mit zahlreichen Experten und Expertinnen haben die beiden ein umfassendes Konzept für die Online-Teilnahme geschaffen. Ich freue mich, dass ich als Expertin für Teilzeit-Führung dabei bin und ich mit den Teilnehmer/innen meine Erfahrungen und Lösungswege teilen kann.

Sarah und Juliane beschreiben ihr Produkt auf ihrer Homepage www.smartworq.de wie folgt:

Welche Kompetenzen bringt der/die Vereinbarkeits Manager/in (IHK) ins Unternehmen?

„Vereinbarkeit ist eine Balance, die etabliert und kontinuierlich gepflegt werden muss. Ihr Fundament ist ein Zusammenspiel unterschiedlicher Bausteine, die individuell nach den Bedürfnissen des Unternehmens und der Mitarbeiter/innen ausgewählt und zusammengesetzt werden müssen. Der Fit zwischen Unternehmensanforderungen und individuellen Lebenssituationen entscheidet langfristig über die Produktivität, die Unternehmenswahrnehmung und die Kosten für Recruiting- und Personalprozesse.

Das Aufgabenportfolio des/der Vereinbarkeits Managers/in (IHK) kann branchen-, abteilungs- und hierarchieübergreifend ausgeführt werden. Folgende Elemente bilden die Basis für die zentrale Schnittstellenposition als Vereinbarkeits Manager/in im Unternehmen:

ANALYSE & STRATEGISCHE PLANUNG

Bewertung des Status-Quo, Potentialanalysen zugeschnitten auf Unternehmensspezifika,  Planung von Strategien und konkreten Maßnahmen,  abgestimmt auf die Unternehmens- und Mitarbeiterinnenbedürfnisse.

LEITUNG & MONITORING

(An-)Leitung von Veränderungsprozessen unter Berücksichtigung konkreter Ziele hinsichtlich Wirtschaftlichkeit, Produktivität, Repräsentanz und Arbeitgeber/innenattraktivität. Monitoring und Evaluation der Ausgewogenheit von Vereinbarkeitsinvestitionen und deren Impact.

INFORMATION & INTERESSENVERTRETUNG

Kommunikation und Verhandlung von Zielen, Maßnahmen und Bedürfnissen mit allen involvierten Parteien. Gestaltung eines unabhängigen Rahmens, in dem Vereinbarkeitsherausforderungen und – positionen sachlich besprochen und verhandelt werden können.“

Für wen ist der Vereinbarkeitsmanager/in gemacht?

Grundsätzlich für jeden der Interesse an diesem Themenfeld hat. Der Vereinbarkeitsmanager/in spricht sowohl Mitarbeiter/innen eines Unternehmens an, Führungskräfte die mit diesen Themen konfrontiert sind sowie Coaches und Berater/innen, die sich weiterbilden möchten.

Wer neugierig geworden ist und mehr erfahren möchte, kann sich gerne bei mir melden.

Für mehr Vereinbarkeit! Im Unternehmen und im Leben!